Hauptmen der Webseite von Oliver Keymis

Presse

Kommunalrundbrief zur Förderung der öffentlichen Bibliotheken

05.12.01

Landesförderung für die öffentlichen Bibliotheken auch 2002 gesichert

Liebe Freundinnen und Freunde,

Einstimmig votierte der Kulturausschuss des Landtags NRW in seiner letzten Sitzung für den Änderungsantrag von GRÜNEN und SPD, die Mittel für die Bibliotheken in voller Höhe wieder in den Haushalt 2002 einzusetzen.

Damit bleibt auch im nächsten Jahr diese wichtige Projektförderung in Höhe von rund 2,7 Mio. € (rund 5,4 Mio. DM) gesichert und ermöglicht gerade auch den kleineren und mittleren Bibliotheken ihre Vernetzungsarbeit auszubauen und die Nutzung der neuen Medien weiterhin in die Bibliotheksarbeit einzubeziehen. Bibliotheken sind Wissenszentren und dass Lesefähigkeit eine der Grundvoraussetzungen für die Teilhabe am Leben in unseren (Wissens-) Gesellschaften ist, hat gerade ja auch die vieldiskutierte „Pisa-Studie“ deutlich herausgestellt. Hier steht Deutschland im Bezug auf diese fundamentalen Fähigkeiten nur noch auf Platz 21 (bei 10.000 getesteten Schülerinnen und Schülern) und das macht die Notwendigkeit der Förderung öffentlicher Bibliotheken einmal mehr deutlich.

Insofern stellt dieser Beschluss des Landtags-Kulturausschusses die richtigen Weichen. Darüber hinaus werden wir – so ist es mit dem Koalitionspartner SPD vereinbart – im Kulturhaushalt einige Schwerpunkte stärker setzen: Drei grüne Kulturanträge sollen im Kulturministerium umgesetzt werden:

Mit zusätzlich 150.000,- € (ca. 300.000,- DM) soll – wie schon im Haushalt 2001 – das Kinder- und Jugendtheater in NRW weiter verstärkt gefördert werden. Hiervon profitiert vor allem die Freie Theaterszene. Die Arbeit der NRW-Kultursekretariate, die seit Jahren unverändert mit drei Millionen DM vom Land gefördert wird, soll durch weitere 250.000.- € (also rund 500.000,- DM) zusätzlich gefördert werden, damit insbesondere in den kleinen und mittleren Städten, die über das NRW-Kultursekretariat in Gütersloh zusammenarbeiten, die Förderung von Kunst und Kultur-Projekten verstärkt stattfinden kann. Aber auch das NRW-Kultursekretariat in Wuppertal soll wieder davon profitieren. Schließlich wird auch der internationale Kulturaustausch des Landes NRW zusätzliche Fördermittel erhalten, damit der seit dem 11. September 2001 vielfach geforderte „Dialog der Kulturen“ auch politisch wirksam umgesetzt werden kann. Hierzu sollen weitere 250.000.- € (ca. 500.000,- DM) innerhalb des Kulturetats umgeschichtet werden, damit auch aus NRW das deutliche Signal ausgeht, dass Kulturpolitik Friedenspolitik ist.

Mit der Bitte, diese guten Nachrichten aus der Landeskulturpolitik auch vor Ort in der Presse bekannt zu machen, danke ich für Euer Engagement – gerade auch in Sachen Bibliotheksförderung!

Von: Oliver Keymis

zurck

Logo der Grnen im Landtag NRW